Mikronährstoffe und Entzündungsmarker

Wissenschaftler aus Mexiko untersuchten den Mikronährstoffstatus und Entzündungsmarker bei 280 übergewichtigen Frauen in ländlichen Gebieten in Mexiko. Es wurden die Konzentrationen der Zytokine Il-1, Il-6, Il-10 und Interleukin 12 bestimmt. Außerdem TNF-Alpha, das Lipidprofil sowie die Mikronährstoffe Zink, Vitamin A, C und E. 80 Prozent der Frauen waren übergewichtig oder adipös und hatten signifikant höhere CRP-Konzentrationen als die normalgewichtigen Frauen. Die Studienteilnehmerinnen mit hohen Zinkkonzentrationen hatten ein deutlich geringeres Risiko für hohe Konzentrationen der Entzündungsmarker. Höhere Vitamin-A-Konzentrationen verminderten leicht das Risiko für hohe Konzentrationen von Il-1 und Il-12. Vitamin C und Vitamin E hatten keinen Einfluss auf die Entzündungsmarker.

Das Ergebnis der Studie: Höhere Zinkkonzentrationen wirken bei Frauen mit Übergewicht oder Adipositas offensichtlich antientzündlich.

Referenz:
Zavala G. et al.: Specific micronutrient concentrations are associated with inflammatory cytokines in a rural population of Mexican women with a high prevalence of obesity. Br J Nutr. 2012 May 29:1-9.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.