Übergewicht und Vitamin-D3-Konzentration

Forscher aus Mexiko untersuchten bei 1772 Personen über 50 Jahren den Zusammenhang zwischen der Konzentration von 25-OH-Vitamin D und Übergewicht/Adipositas. Übergewichtige und adipöse Personen hatten signifikant niedrigere Konzentrationen von 25-OH-Vitamin D als normalgewichtige Studienteilnehmer.

Referenz:
Rontoyanni VG et al.: Association between Obesity and Serum 25(OH)D Concentrations in Older Mexican Adults. Nutrients. 2017 Jan 31;9(2).


Ferritin eignet sich nicht zur Beurteilung des Eisenstatus bei Übergewicht

Wissenschaftler aus Pakistan untersuchten, inwieweit Ferritin bei übergewichtigen und adipösen Patienten sich zur Beurteilung des Eisenstatus eignet. Sie konnten nachweisen, dass Ferritin bei übergewichtigen und adipösen Patienten als Marker der Entzündungsaktivität anzusehen ist und sich deshalb nicht zur Beurteilung der Eisenversorgung eignet.

Kommentar:
Das Ergebnis dieser Studie ist sehr wichtig und auch von großer praktischer Relevanz, da doch sehr viele Menschen übergewichtig oder adipös sind. In diesen Fällen muss also für eine zuverlässige Eisendiagnostik unbedingt der lösliche Transferrin-Rezeptor bestimmt werden.

Referenz:
Abidullah Khan et al.: Ferritin Is a Marker of Inflammation rather than Iron Deficiency in Overweight and Obese People. J Obes. 2016; 2016: 1937320.


Antioxidative Vitamine beim metabolischen Syndrom

Wissenschaftler der Universität von Lodz untersuchten bei 182 Patienten mit einem metabolischen Syndrom die Konzentrationen der Vitamine A, C und E und verglichen sie mit den Messwerten einer Kontrollgruppe. Sie konnten nachweisen, dass die mittleren Plasma-Vitaminkonzentrationen von A, C, und E beim metabolischen Syndrom signifikant niedriger waren als bei den Kontrollpersonen. Es fand sich keine Korrelation zwischen der Aufnahme von Vitamin A, C und E über die Ernährung und ihren Plasmakonzentrationen bei den Patienten mit metabolischem Syndrom. Trotz relativ hoher Aufnahme von Antioxidatien über die Nahrung zeigten Patienten mit einem metabolischen Syndrom relativ niedrige Blutkonzentrationen.

Referenz:
Godala MM et al.: Lower Plasma Levels of Antioxidant Vitamins in Patients with Metabolic Syndrome: A Case Control Study. Adv Clin Exp Med. 2016 Jul-Aug;25(4):689-700.


Eisenmangelanämie und megaloplastische Anämie bei Übergewicht

Wissenschaftler aus dem Iran untersuchten den Zusammenhang zwischen Übergewicht/ Adipositas und verschiedenen Formen der Anämie. Der BMI der Studienteilnehmer war invers mit der Vitamin-B12-Konzentration im Serum assoziiert. Bei 9,8 Prozent der Patienten wurde eine Eisenmangelanämie festgestellt. Ein B12-Mangel zeigte sich bei 20,9 Prozent. Ein Eisenmangel ist also ein häufiger Befund bei übergewichtigen Patienten. Ein Vitamin-B12-Mangel kam aber noch häufiger vor und betraf in dieser Studie ein Fünftel der Patienten. Möglicherweise könnte die Entstehung von Übergewicht zu einem B12-Mangel führen.

Referenz:
Arshad M et al.: Iron deficiency anemia and megaloblastic anemia in obese patients. Rom J Intern Med. 2016 Sep 18.